Geschichte der Kindervilla Stoystraße 1
 
 

Historie unseres Hauses "Stoystraße 1"

  • Unser Gebäude, erbaut im Jugendstil, stammt aus dem Jahr 1896 und wurde als Wohnhaus im Auftrag eines Professors der Universität Jena erbaut.
  • Im Jahr 1988 wurde unser Haus als „Kinderkrippe“ des damaligen VEB „Carl-Zeiss-Jena“ auf den Namen „Fuchs und Elster“ eingeweiht. Das ist jetzt 30 Jahre her.
  • Nach der Wende gehörten wir zur Verwaltung der Stadt Jena, bis 2003 die Übernahme durch das Sozialunternehmen „Sozialunternehmen G. Heckel Kindertagesstätten gGmbH“ erfolgte.
  • Der Garten wurde 2004 komplett umgestaltet.
  • Im Jahr 2007 mussten alle Füchse und Elstern für ein paar Wochen ausziehen. Die Heizungsanlage wurde erneuert, Fußböden neu verlegt, und die bauliche Struktur der Gruppenräume verbessert.
  • Im Sommer 2011 erfolgten umfangreiche Maßnahmen zur Trockenlegung des Hauses.
  • 2012 konnten wir mit Spendengeldern das große Baumhaus um eine Kletterstange und zwei Reckstangen erweitern.
  • Im Januar 2016 überreichte uns die Sparkasse Jena eine Spende in Höhe von 1.200,00 Euro. Zusammen mit anderen Spenden und Einnahmen aus Festlichkeiten kamen am Ende 2.500,00 Euro für ein neues Spielgerät zusammen!
  • 2016 gründeten wir eine Gartenkommission, um große Veränderungen im gesamten Außenbereich zu planen.
  • 2017 Der Startschuss fiel im Sommer. In diesem Jahr veränderte sich der gesamte obere Gartenbereich. Ein Spielgerät für Kinder unter drei Jahren entstand, ein Geräte- und Fahrzeugschuppen kam hinzu.
  • Im Sommer 2018 rückten die Bagger in den unteren Garten ein. Die bereits 2015 angelegte Rollerstrecke wurde vollendet und mit dem oberen Garten verbunden. Ein neuer Zugang entstand. Das Baumhaus wurde grundlegend saniert, ein neues Spielhaus aufgestellt, Palisaden errichtet. Ein weiterer Sandkasten für die Kinder unter drei Jahren rundete das Bild ab.
  • 2019 erneuern wir den Sonnenschutz über den Sandkästen.
  • Unser Dank gilt dem KIJ, dem Planungsbüro Rau aus Weimar, Herrn Gau, der Gartenkommission, dem Elternbeirat und natürlich allen Spendern für die Umsetzung unserer Ideen und Wünsche.
  • Im Haus sind 2019 die malerische Instandsetzung der Kellerräume sowie der Bau einer Hochebene für die Mäusegruppe geplant.
zurück